Rezepte - Dessert

Quinoa-Obstsalat

Vollwertrezepte/Dessert

-  Quinoa-Obstsalat  -

  • 100 g Quinoa
  • 200 ml Wasser
  • Saft einer Orange
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 Tl Honig
  • 2 El Joghurt
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 2 Äpfel
  • 2 Bananen
  • eine Hand voll Erdbeeren oder andere rote Früchte
  • Sonnenblumenkerne

  • Quinoa im Wasser 1-2 Min. aufkochen lassen, dann weitere 20 Min. im geschlossenem Topf ausquellenlassen. Saft der Orange und der Zitrone in den ausgekühlten Quinoa geben. Ebenso Honig, Mandeln und Joghurt. Obst in kleine Stücke schneiden, unterheben. Mit Sonnenblumenkernen bestreuen.
    Tipp:
    Quinoa enthalten in der Schale natürliche Bitterstoffe (Saponine). Sie wirken blutverdünnend. Quinoa vor dem Verzehr gut waschen. In den Handel kommen zum Teil bereits bitterstoffarme Sorten oder Körner und Samen, denen im Ursprungsland mit mechanischen Methoden die meisten Bitterstoffe entfernt wurden. Die Naturkosthersteller raten von einer Zubereitung für die Säuglingsnahrung wegen der Bitterstoffe ab.

    Pfirsich - Joghurtcreme

    Klassische Rezepte/Dessert

    -  Pfirsich-Joghurtcreme  -

    Ausreichend für 4 Portionen:
    • 2 Pfirsiche
    • 175 g Joghurt
    • 50 g Puderzucker
    • Saft einer halben Oragne
    • Saft einer halben Limette
    • 4 Blatt weiße Gelatine
    • 125 ml Schlagsahne

    Die Pfirsiche kurz in kochendes Wasser tauchen und anschließend die Haut abziehen. Dann die Früchte halbieren und die Steine entfernen. Die Pfirsiche im Mixer pürieren und mit Joghurt und Puderzucker verrühren. Orangen und Limettensaft erhitzen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Die noch leicht warme Flüssigkeit gründlich unter die Joghurt-Früchte-Mischung rühren, dann die steifgeschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Die Creme in Dessertgläser füllen und im Kühlschrank ca. 2 - 3 Stunden festwerden lassen.
    Lecker!!

    Rhabarber - Erdbeergrütze

    Klassische Rezepte/Dessert

    -   Rhabarber - Erdbeergrütze  -

    • ½ Wasser
    • 1 Stangenzimt
    • Saft einer ½ Zitrone


    • 1 kg Himbeerrhabarber
    • 2 handelsübliche Schalen Erdbeeren


    • 1 Päckchen Rotegrützepulver (glatt - ohne Sago) für ½ Liter Flüssigkeit
    • 200 g - 250 gZucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 100 ml Wasser
    Rhabarber - Erdbeergrütze

    Den Rhabarber waschen, putzen und in Stücke schneiden. Die Erdbeeren kurz unter fließend Wasser waschen und entstielen, halbieren oder vierteln, je nach Größe. Nun ½ Wasser, Saft einer halben Zitrone und den Stangenzimt in einem Topf zum Kochen bringen. Das Päckchen Rotegrützepulver mit dem Zucker (zuerst nur 200g) und dem Vanillezucker mit 100 ml Liter Wasser glatt rühren. Wenn das Wasser kocht den Rhabarber hinzufügen und alles einmal aufkochen lassen (ich mag es gerne, wenn der Rhabarber noch stückig und nicht alles verkocht ist). Gelegentlich mit einem Kochlöffel umrühren. Nun die angerührte Rotegrützezemasse unterrühren und nochmals kurz aufkochen lassen (vorsicht es könnte spritzen). Und jetzt erst die Erdbeeren hinzufügen. Nicht weiter kochen lassen - alles sofort von der Kochstelle nehmen. Mit dem restlichen Zucker abschmecken. Je nach Geschmach evtl. auch noch mit Zimt (gemahlen) abschmecken.

    Dazu schmeckt sehr gut Vanillesauce oder Vanilleeis und Schlagsahne.

    Hefepudding mit Früchten

    Ein Rezept aus Großmutter's Zeiten

    nicht nur Nachtisch........

    - Hefepudding mit Früchten -
    ein süßer Pudding

    (für eine große Puddingform ca. 2,5 Liter)
    • 500 g Weizenmehl
    • 20 g Hefe
    • ¼ lauwarme Milch
    • 60 g flüssige Butter
    • 2 Eier
    • 1 Tl. Rum
    • etwas abgeriebene Zitronenschale
    • - Fett und Brösel für die Form
    • 250 g frische Kirschen oder Aprikosen oder Birnen

    Einen Hefeteig bereiten, Obst kleinwürfelig unter den Teig mischen. Den Hefeteig in einer gefetteten, mit Brösel ausgefetteten Puddingform aufgehen lassen. Deckel schließen.
    ca. 50 bis 60 Minuten im Wasserbad
    heiß mit Fruchtsaft servieren

     

    - Anleitung Pudding -
    - für die Wasserbadform im Kochtopf -

    Die gut gefettete, mit Semmelbrösel ausgestreute, zu 2/3 gefüllte und verschlossene Wasserbadform in einem Kochtopf mit kochendem Wasser setzen. Darauf achten, dass die Form nur gut bis zur Hälfte im Wasser steht. Den Deckel auf den Kochtopf legen und darauf achten, dass das Wasser nicht mehr kocht. Die Garzeit richtet sich nach der jeweiligen Rezeptangabe. Nach Beendigung der Kochzeit die Wasserbadform aus dem Topf nehmen, 5 Minuten stehen lassen, den Pudding dann erst stürzen und anschließend sofort servieren.

    Dampfnudeln

    Klassische Rezepte/Süßes

    -  Dampfnudeln  -

  • 500 g Mehl
  • 20 g Hefe
  • 1/4 Liter Milch
  • 75 g Zucker
  • Priese Salz und Zitronengelb
  • 1 Ei
  • 50 - 100 g Butter


  • außerdem:
  • 1/4 Liter Milch
  • 25 g Zucker
  • 40 g Butter
  • Aus den oberen Zutaten einen Hefeteig herstellen, Klöße formen (8 Stück), aufgehen lassen. Die in der gefetten Form liegenden Klöße mit der erwärmten Milch - Zucker - Fettmischung übergießen. Deckel auflegen und bei 200°C 25 - 30 Min. auf der unteren Schiene garen. Dann noch mals ca 5 - 10 Min ohne Strom stehen lassen. Dazu kannst du Backobst oder Vanillesoße reichen (oder auch beides).
    Das gewaschene Backobst weiche ich einfach einige Stunden in naturtrübem Apfelsaft ein und koche es dann einmal auf.

     

    Mehr über die Zubereitung von Hefeteig findest du hier:

    http://heikes-welt.myblog.de/heikes-welt/art/6447823/Hefeteig-klassisch

    Ambrosia - Creme

    Klassische Rezepte/Dessert

    -  Ambrosia-Creme  -

    Ausreichend für 4 Portionen:
    • ¼ Liter saure Sahne
    • ¼ Liter Buttermilch
    • 75 g feiner Zucker
    • Saft einer halben Zitrone
    • abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone
    • 2 Eßlöffel Rum
    • 5 Blatt weiße Gelatine
    • 1 Blatt rote Gelatine

    Sahne und Buttermilch mit Zucker schaumig schlagen. Zitronensaft und die abgeriebene Schale der Zitrone unterrühren, anschließend den Rum zufügen. Nun die nach Anweisung (Packung) aufgelöste Gelatine hineinrühren (oder beachte den » » Link). Die Creme in eine kalt ausgespülte Dessertschüssel oder in Förmchen füllen. Im Kühlschrank ca. 3 bis 4 Stunden fest werden lassen. Die Creme kann nach dem Auskühlen gestürzt werden.
    Zum Stürzen löst man zuerst vorsichtig ein wenig den Rand der gelierten Masse von der Form und taucht diese dann einige Sekunden in warmes, aber nicht heißes Wasser. Anschließend einen kalt abgespülten Servierteller umgekehrt auf die Form geben, beides umdrehen und kurz schütteln. Nun sollte sich die Masse aus der Form lösen.

    Vanillequark

    Klassische Rezepte/Dessert

    -  Vanillequark  -

    Ausreichend für 12 Portionen:
    • 6 Blatt Gelatine
    • 1 kg Magerquark
    • das Mark von 3 Vanilleschoten
    • 6 Eigelb (Gewichtsklasse 2)
    • 300 g Zucker
    • 6 cl Kirschwasser
    • 3/8 Liter (375 ml) Schlagsahne

    Für den Vanillequark die Gelatine in kaltem Wasser (nach Packungsangabe) einweichen. Ein feines Sieb mit einem Geschirrtuch oder Mulltuch auslegen, den Quark darin abtropfen lassen. Die Vanilleschoten aufschlitzen und auskratzen (die Schoten z.B. für Vanillesoße weiterverwenden). Für dieses Dessert benötigen wir nur das Mark der Vanilleschote. Eier trennen (das Eiweiß z.B. für Baiser weiterverwenden) und das Eigelb mit Zucker und der Vanillemark aufschlagen. Nun den Quark unterrühren. Das Kirschwasser leicht erwärmen und die tropfnasse Gelatine darin auflösen und zügig unter die Masse rühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterziehen. In eine Schüssel füllen und mindestens 2 Stunden kühl stellen.

    Dazu schmeckt sehr gut Kompott.

     

    Genaue Info zur Verwendung von Gelatine findest du hier:

    http://heikes-welt.myblog.de/heikes-welt/art/6392191/Gelatine

    Obstsalat

    Obstsalat - schmeckt zu jeder Jahreszeit

    -  Obstsalat  -

    Hier mal so was wie ein Grundrezept:

    Ganz nach Belieben können aus einheimeischem Obst und Südfrüchten, Exoten, Obst aus der Tiefkühltruhe, aus Gläsern oder Dosen, bunte Salate gemischt werden.

    Beliebte Obstmischungen sind:
  • Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, und Melone
  • Aprikosen, Pfirsiche, Sauerkirschenund Ananas
  • Pflaumen, Birnen und Pfirsiche
  • Äpfel, Birnen, Pfirsiche, grüne und blaue Weintrauben
  • Pampelmusen, Apfelsinen, Bananen und Ananas
  • Mandarinen, Apfelsinen, Bananen und Datteln


  • Frisches Obst wird entsprechend vorbereitet:
    Gewaschen, geschält, entsteint, oder entkernt. Dann in Würfel, Scheiben oder Streifen geschnitten. Große Beeren z.B. Erdbeeren werden halbiert oder geviertelt. Durch beträufeln mit Zitronensaft bleibt das Fruchtfleisch von rohen Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Aprikosen und Bananen appetitlich hell.
    Gesüßt wird mit Zucker oder Honig (was ich bevorzuge). Darauf zu achten ist, das Dosenobst und Früchte aus der Tiefkühltruhe oftmals schon gesüßt sind. Nach Belieben das Obst mit Alkohol aromatisieren, nicht tränken. Zum Beispiel mit Maraschino, Kirschwasser, Himmbeergeist, Mirabellengeist, Grand Manier, Rum oder Weinbrand.
    Zum Schluß können noch grob gehackte, gestiftelte oder blättrig geschnittene Walnußkerne, Haselnußkerne, Mandeln oder Pistazien unter den Salat gemischt werden.
    Vor dem Servieren kann der Obstsalat mit Schlagsahne garniert werden. Auch Vanillesoße paßt hervorragend dazu.
    Da der feine Früchtegeschmack leicht gekühlt am Besten zur Geltung kommt, sollte der Salat ca. 60 Minuten im Kühlschrank durchziehen.