Rezepte - Gebäck

Waffelteig- ein Grundrezept

20.Dezember 2011

Gebäck

- Waffelteig - Grundrezept -
- ergeben ca. 8 Stück -

  • 80 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 3/8 Liter Milch
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Rum nach Geschmack
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • etwas Butter für das Waffeleisen


  • Zubereitung:
    Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern schaumig rühren. Nach und nach das gesiebte und mit Backpulver vermischte Mehl abwechselnd mit der Milch dazugeben. Nach Geschmack kann etwas weniger Mich, dafür aber Rum dazugegeben werden. Die Flüssigkeit ist stets so zu dosieren, daß der Teig dickflüssig wird.
    Den Waffelteig kann man auch nach Geschmack weiter verändern, indem man z.B. abgeriebene Zitronenschale oder Orangenschale einer unbehandelten Zitrone oder Orange zufügt, oder mit Zimt würzt. Man kann auch einen kleinen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse ersetzen.
    Am besten läßt man den Waffelteig vor dem Backen mindestens 30 Minuten ausquellen. Waffeleisen gut vorheizen und mit wenig Butter einpinseln, bei mittlerer Temperatur aus dem Teig goldgelbe Waffeln abbacken.

     

    Einen Kommentar kannst du >>  hier abgeben, wenn du magst :-) Ich freue mich, euch auf wordpress begrüßen zu dürfen.

    Gruß Heike


    Haferflocken-Käse-Waffeln

    27. November 2011

    Gebäck

    - Haferflocken - Käse - Waffeln -
    - ergeben ca. 8 Stück -

  • 100 g Butter
  • 150 g mittelalter geriebener Gouda
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Schmelzflocken
  • 100 g kernige Haferflocken
  • 300 ml Milch
  • 1 Teel. Salz
  • etwas Fett/Oel für das Waffeleisen


  • Zubereitung:
    Butter, Eier und Käse cremig rühren. Schmelzflocken und Milch einrühren. Wer mag, kann die kernigen Haferflocken in der Pfanne kurz anrösten, diese auch zum Teig gegen. Ein handelsübliches Waffeleisen einfetten und aus dem Teig goldgelbe Waffeln abbacken. Diese Waffeln werden nicht so dunkel wie süße Waffeln, da ihnen der Zucker zum Bräunen fehlt.
    Anmerkung:
    Dazu paßt gut Gurkensalat. Aber auch anderer Salat und Kräuterquark schmecken sehr gut dazu. Die Waffeln sind übrigens sehr sättigend.

     

    Einen Kommentar kannst du >> hier abgeben, wenn du magst :-)


    Mandelbogen

    20. November 2011

    Gebäck

    -  Mandelbogen  -

  • 1 kg Marzipanrohmasse
  • 400 g Puderzucker
  • 8 Eiweiß
  • Mandeln in Scheiben/gebobelt
  • Kuvertüre
  • Marzipanrohmasse sehr klein schneiden und in eine Rührschüssel geben. Eiweiß und Puderzucker hinzufügen und alles mit dem Handrührgerät (Rührstäbe) auf niedrigster Stufe gut verrühren. Mit Hilfe eines Esslöffels Marzipanportionen abstechen und Rollen formen. Diese in den gehobelten Mandeln wälzen und zu einem Hörnchen geformt auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und backen.
    Verzieren: Kuvertüre grob zerkleinern und im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Die Enden der Mandelbogen eintauchen und auf Backpapier fest werden lassen.
    In einer gut schließenden Dose kann man das Gebäck etwa 2 Wochen aufbewahren.
    Ober-/Unterhitze: etwa 200°C
    Heißluft: etwa 180°C
    ca. 9-13 Minuten

    Tipp: Vor dem Formen der Mandelbogen die Hände mit kaltem Wasser anfeuchten. Die Marzipanmasse bleibt dann nicht kleben.

     

    Einen Kommentar kannst du hier abgeben, wenn du möchtest.

    Danke :-)


    Kartoffelwaffeln



    - Kartoffelwaffeln -
    - ergeben ca. 8 Stück -

  • 200 g Süßkartoffeln, geschält
  • 300 g Kartoffeln, weichkochend, geschält
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Wasser
  • 4 Eier
  • 4 El. Sonnenblumenöl
  • 75 g Grieß (Weichweizen)
  • 125 g Mehl
  • 1 Teel. Backpulver
  • 1 Teel. Salz
  • etwas Fett/Oel für das Waffeleisen


  • Zubereitung:
    Die Kartoffeln und Süßkartoffeln in Salzwasser gar kochen. In der Zwischenzeit alle anderen Zutaten mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. So können Mehl und Grieß in Ruhe etwas ausquellen. Ich habe mich übrigens für Weichweizen entschieden, weil beim ersten Versuch der Hartweizen nach dem Backen doch noch etwas "körnig" war. Nun die gekochten, etwas abgekühlten Kartoffeln durch eine Presse in die schon fertige Masse drücken. Alles zu einem dicklichen, aber nicht zu festen Teig rühren.
    Ein handelsübliches Waffeleisen bei Bedarf etwas einfetten und aus dem Kartoffelteig hellbraune Waffeln abbacken.
    Anmerkung:
    Ich habe ein etwas älteres Waffeleisen, und habe es auf "kross" gestellt. Ich hatte echt leckere leicht knusprige Waffeln.
    Wir haben dazu Gurkensalat gegessen. Aber auch anderer Salat und Kräuterquark schmecken sehr gut dazu. Die Kartoffelwaffeln sind übrigens sehr sättigend.

    Windbeutel

    Gebäck



     

    -  Windbeutel  -

    • ¼ Liter Wasser
    • ½ Tl. Salz
    • 100g Butter
    • 150g Weizenmehl
    • knapp ¼ Tl. Backpulver
    • 25g Speisestärke
    • 4 Eier Größe M

    • Außerdem:
    • Fett für das Backblech

    • Für die Füllung:
    • 500 g frische Himbeeren (oder aufgetaute)
    • ½ Schlagsahne
    • 2 - 3 El. Zucker
    • Puderzucker zum Bestäuben

    Wasser, Salz und Fett in einem Topf zum Kochen bringen, den Topf vom Herd nehmen und das mit Backpulver und peisestärke gemischte und gesiebte Weizenmehl auf einmal in den Topf schütten. Das Ganze zu einem glatten Kloß rühren und unter erhitzen noch eine Minute weiterrühren. Danach den Kloßteig in eine Schüssel geben und nach und nach die Eier einzeln unterrühren (abbrennen). Nun die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und aud ein gefattetes Backblech spritzen. Das ergeben so ca. 12 Stück.
    Bei 200°C ca. 20 - 25 Min. abbacken
    Die mit Zucker geschlagene Sahne mit 100 g Himbeeren verrühren. Die restlichen Himbeeren auf die aufgeschnittenen Windbeutel verteilen, Sahne drauf geben, Deckel auflegen und mit Puderzucker bestäuben.
    Guten Appetit!

     

     

    Käsekuchen (ohne Boden)

    Gebäck

    -  Käsekuchen (ohne Boden)  -

    • 250 g Butter
    • 375 g Zucker
    • 6 Eier
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 125 g Grieß
    • Saft 1 Zitrone
    • 1 kg Quark
    • 1 ½ Tl. Backpulver
    • Butter oder Margarine für die Springform
    • Semmelbrösel für die Springform

    Zubereitung:
    Butter und Zucker schaumig rühren. Die 6 Eier nacheinander dazu geben. Jedes Ei erst gut verrühren bevor das nächste dazu gegeben wird. Das Backpulver dem Grieß mischen und nun die restlichen Zutaten unterrühren. Die Masse in eine ausgefettete und mit Semmelbrösel ausgestreute Springform geben.
    bei 180°C ca. 1 Stunde abbacken.
    Ich wünsche „Gutes Gelingen“!

    - Pudding-Apfelkuchen -

    Gebäck

    -  Pudding-Apfelkuchen  -

      Für den Teig:
    • 120 g weiche Butter
    • 140 g Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 3 Eier
    • Schale von einer halben geriebenen Bio-Zitrone
    • 200 g Mehl
    • 1 gestrichener Tel. Backpulver

    • Für die Puddingcreme:
    • Backfeste Puddingcreme Vanille (ohne kochen)
    • 250 ml Milch

    • Außerdem:
    • Butter und Mehl für die Form
    • 700 g rote säuerliche Äpfel in Spalten geschnitten
    • 100 g blättrig geschnittene Mandeln
    • Zucker und Zimt zum Bestreuen

    • Für eine Springform 26 cm Durchmesser

    Zubereitung:
    Aus den obrigen Zutaten einen Rührteig herstellen und in einer gefetteten und bemehlten Springform füllen. Aus der backfesten Puddingcreme und der Milch einen Pudding nach Packungsangabe herstellen und sofort auf dem Rührteig verteilen. Die gewaschenen und in Spalten geschnittenen Äpfel (Äpfel nicht schälen) auf dem Pudding verteilen (die Spalten in den Pudding drücken, die rote Schale schaut nach oben). Mit Mandelblättchen und Zucker und Zimt bestreuen.
    Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160°C) auf der mittleren Schiene ca. 55 Minuten goldbraun abbacken.
    Tipp:
    Wer gerne Pudding mag, der kann auch die doppelte Menge an Pudding nehmen. Auch kann anderes Obst verwendet werden. Die Backzeit verlängert sich um ca. 10 Minuten.

    Gutes Gelingen!!

    Versunkener Kirschkuchen

    Gebäck

    -  Versunkener Kirschkuchen  -

    • 120 g weiche Butter
    • 140 g Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 3 Eier
    • 200 g Mehl
    • 1 gestrichener Tel. Backpulver
    • Butter und Mehl für die Form
    • 600 g entsteinte Sauerkirschen

    • für eine Springform 26 cm Durchmesser

    Zubereitung:
    Aus den obrigen Zutaten einen Rührteig herstellen und in einer gefetteten und bemehlten Springform füllen. Die gewaschenen,getrockneten und entsteinten Kirschen auf dem Teig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160°C) auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten goldbraun abbacken.
    Gutes Gelingen!!
    Tipp:
    Man kann den Kuchen auch vor dem Backen mit Mandelstiften, gehackten Nüssen oder Zuckerzimt bestreuen.
    Auch kannst du alles andere an Obst, je nach Saison, verwenden: z.B. säuerliche Äpfel, Aprikosen, reife Birnen.....

    Mexikanische Apfeltorte

    Gebäck

    -  Mexikanische Apfeltorte  -

    Zutaten für den Teig: (Mürbeteig)
    • 150 g Butter
    • 125 g Zucker
    • 2 Päckchen Vanillinzucker
    • 3 Eier
    • 125 g blütenzarte Haferflocken
    • 50 g Mehl
    • 1 geh. Tl. Backpulver
    • 1 Pr. Salz
    Zutaten für die Füllung:
    • 500 g Äpfel
    • Saft einer Zitrone
    • 40 g Butter
    • 75 g gehackte Mandeln
    • 60 g Zucker
    • Außerden: Fett für die Springform, kernige Haferflocken

    Zubereitung:
    Für die Füllung werden die geschälten und zerkleinerten Äpfel mit dem Saft einer halben Zitrone gedünstet und nach dem Erkalten mit der Butter, den Mandeln und dem Zucker vermischt.
    Aus den übrigen Zutaten einen Rührteig herstellen, den man zu ¾ in eine gefettete und und dick mit kernigen Haferflocken ausgestreute Springform gibt. Die Apfelfüllung darauf verteilen und vom Rest des Teiges mit Teelöffeln kleine Häufchen auf die Füllung setzen.
    Backzeit:
    ca. 60 Min. bei 190°C

    Ich wünsche „Gutes Gelingen“!

    Mexikanische Mais-Muffins

    Gebäck

    -  Mexikanische Mais-Muffins  -

    • 180 g grüne Paprikaschote, fein gewürfelt
    • 1 rote Peperoni, fein gewürfelt
    • 130 g Mehl
    • 120 g Maismehl
    • ½ Tl. Natron
    • 1 Tl. Paprika/Chilipulver
    • 40 g Parmesan
    • 100 g geraspelter Emmentaler
    • 2 Eier
    • 125 ml Maiskeimöl
    • 375 g Joghurt
    • 1 kl. Dose Maiskörner
    Außerdem:
    • 1 Muffinform für 12 Muffins
    • gerne auch Papierförmchen

    Zubereitung:
    Parmesan und Emmentaler Käse mit dem Mehl vermischen, Backpulver und Natron nach Anweisung ebenfalls dazu. Die gewürfelte Paprikaschote und die Peperoni, sowie die aufgeschlagenen und verquirlten Eier und alle anderen Zutaten hinzufügen. Einen Rührteig herstellen. Nun den Teig in die gefetteten Muffinförmchen oder in die Papierförmchen füllen und noch ca. 5 Min. ruhen lassen.
    Backzeit:
    ca. 25 Min. bei 160°C

    Ich wünsche „Gutes Gelingen“!

    Laugenbrezel

    Gebäck

    -  Laugenbrezel  -

      Für den Teig:
    • 500 g Weizenmehl
    • 300 ml Milch
    • 1 Teelöffel Salz
    • 1 Würfel Hefe (oder entsprechende Menge Trockenhefe)
    • 1 Teelöffel Zucker
    • 40 g Butter

    • Für die Lauge:
    • 1 Liter Wasser
    • 3 Eßlöffel Kaiser Natron
    kostenlos Bilder hochladen 

    Man bereite zunächst einen Weißbrotteig zu (Siehe Zutaten). Die frische Hefe mit ein paar Tropfen Milch und dem Zucker verrühren und eine Viertelstunde bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dann das Mehl mit den übrigen Zutaten und der Hefe verkneten bis es einen weich elastischen Teig gibt. Dann diesen Teig bei Zimmertemperatur aufgehen lassen, etwa eine 1/2 Stunde, bis er fast doppelt so groß geworden ist. Dann noch einmal auf einem bemehlten Brett gründlich durchkneten und eine Rolle formen. Diese Rolle in 15 gleiche Teile teilen. Auf jedem Teil einen 30 cm langen Strang formen, in der Mitte etwas dicker, zu den Enden hin auslaufend, und daraus Brezeln formen und noch einmal 15 - 20 Minuten gehen lassen. In einem Emailletopf etwa 1 l Wasser zum Kochen bringen und 3 Eßlöffel KAISER-NATRON darin lösen. - Vorsicht! Das Natron braust zunächst auf. - Die Brezeln einzeln auf einem Schaumlöffel etwa 30 Sekunden ins kochende Natronwasser geben, dann abtropfen lassen und mit grobem Salz bestreuen. Wenn alle Brezeln abgekocht sind, diese in den kalten Backofen schieben und bei 220 Grad schön braun backen (Gasherd Stufe 4). Das dauert gut eine Viertelstunde.
    Quelle des Rezeptes: Kaiser Natron

    Ich muß nun aber dazu sagen, daß mein Backofen nach 15 Minuten seine Betriebstemperatur von 220°C noch nicht erreicht hatte. Ich mußte den Brezeln noch ca. 10 Minuten mehr Zeit geben. Aber das Ergebnis konnte sich dann wirklich sehen lassen.

    Tipp: Wer einen Brotbackautomaten hat, der gebe alle Zutaten in den Automaten und stelle auf "Teig", so gelingt der Hefeteig ohne Mühe immer!
    Guten Appetit!

    Krullkuchen/Neujahrswaffeln

    Gebäck

    -  Krullkuchen/Neujahrswaffeln  -

  • ½ Liter heißes Wasser
  • 250 g Kandis
  • 250 g Butter
  • ½ Tütchen Kardamom, gemahlen
  • 1 Tütchen Anis, ganz
  • 2  Eier Größe M
  • 2 Tütchen Vanillezucker
  • 500 g Weizenmehl
  •  

    kostenlos Bilder hochladen

     

    Den Kandis in heißem/ kochendem Wasser auflösen. Etwas abkühlen lassen. Anschießend die Butter in dem noch warmem Wasser auflösen. Nun Mehl mit den Gewürzen mischen und in die Wasser-Kandis-Buttermischung geben. Mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig rühren. Den Teig gut ausquellen lassen, gerne mehrere Stunden. Nun die Eier hinzufügen und verrühren. Es sollte ein geschmeidiger Teig entstanden sein, sodaß der Teig leicht vom Löffel fließt. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß der Teig meistens zu dickflüssig ist, so gebe ich einfach noch soviel Wasser hinzu, bis er die richtige Konsistenz hat.
    Der Teig wird Portionsweise ( 1 Eßlöffelvoll) in einem Hörnchenautomat gebacken. Hierfür die Backanleitung des Herstellers beachten (meist vor dem erstmaligen Gebrauch einmal einfetten). Nicht zu viel Teig in den Automaten geben, da Teig, der über den Rand hinaus läuft, nicht fest/knusprig wird. Der noch heiße, gebackene Teig wird dann zu einem Hörnchen oder zu einer Rolle gerollt. Bitte dabei beachten, daß der Teig sehr schnell hart wird.
    Am besten bewahrt man die Röllchen in der klassischen Keksdose auf.

    Gutes Gelingen!

    Berliner

    Gebäck

    -  Berliner Pfannkuchen / Berliner  -

  • 500 g Mehl
  • 40 g frische Hefe
  • 1/8 Liter Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 100 g weiche Butter
  • Marmelade für die Füllung
  • Puderzucker zum bestreuen
  • Fett zum Ausbacken

  • Den Hefeteig auf beliebige Art zubereiten und solange schlagen, bis er Blasen wirft. In einer Schüssel zugedeckt gehen lassen, wieder durcharbeiten und wieder gehen lassen. Nun den gegangenen Hefeteig 1½ cm dick auf einer bemehlten oder geölten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem Ausstecher Teigplatten von ca. 6 cm Durchmesser ausstechen. Zum Gehen auf ein gefettetes Backblech legen. Nach dem Aufgehen die Beriner mit der Oberseite in das heiße Fett geben und 2½ bis 3 Minuten zugedeckt backen. Dann den Topfdecker abnehmen, das Gebäck wenden und weitere 2½ bis 3 Minuten backen. Danach den Berliner abtropfen lassen. Glattgerührte Marmelade in einen Spritzbeutel mit langer dünner Tülle füllen und die Marmelade in den Berliner spritzen und diese dann in Puderzucker wälzen oder gar mit Guß überziehen.
    Gutes Gelingen!

     

    Wer sich unsicher bei Hefeteig ist, findet hier mehr:

    http://heikes-welt.myblog.de/heikes-welt/art/6447823/Hefeteig-klassisch

    Rotweinkuchen

    Gebäck

    -  Rotweinkuchen  -

  • 240 g weiche Butter
  • 240 g Zucker
  • 6 Eier Größe M
  • 250 g Mehl
  • 2 Teel. Kakaopulver
  • 1 Teel. Zimt
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1/8 Liter Rotwein
  • 1 Glas Schattenmorellen ohne Saft
  • 150 g Schokoladenstreußel

  • Für den Guß:
  • fertiger Schokoladenguß
  • Zubereitung:
    Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen (die abgetropften Schattenmorellen zum Schluß unterheben) und in einer gefetteten Kastenform bei 180°C auf dem Rost, ca. 1 Stunde auf der unteren Schiene abbacken.
    Gutes Gelingen!!

    Buttergebäck/Plätzchen

    Gebäck- Plätzchen für die Weihnachtszeit

    -  Buttergebäck  -

    Den Teig einen Tag vor dem Backen zubereiten.

  • 250 g Butterschmalz
  • 250 g Zucker
  • 2 Vanillezucker
  • 2 Eier
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 2 - 3 Eßl. Rum
  • 1 Priese Salz
  • 500 g Weizenmehl
  • Butterschmalz, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen, Eier unterrühren, dann die Zitronenschale, den Rum und die Priese Salz. Mehl unterrühren und nun den Teig gut durchkneten und über Nacht abgedeckt stehen lassen, nicht zu kalt und nicht zu warm. Am nächsten Tag auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, Formen ausstechen und abbacken.
    Auf dem Blech, mittlere Schiene
    8 - 12 Minuten
    Anschließend nach Wunsch dekorieren.
    Gutes Gelingen!